Rezept suchen

Tomate-Rucola Wrap auf einer Käsecreme

Tomaten-Rucola Wraps
  • Portionen : 4
  • Vorbereitungszeit : 10m
  • Kochzeit : 10m
  • Fertig in : 20m
 
  • 8 Stk Wraps
  • 1 Glas eingelegte getrocknete Tomaten
  • 1 Pck Rucola
  • 2 Pck Parmaschinken
  • 100 g Pininenkerne
  • Parmesankäse
  • 1 Pck Frischkäse
  • 1 Becher Joghurt
  • 1 Hand frisch gehackte Kräuter
  • Salz/Pfeffer
Berechne die Mengen für Portion(en)

Der neueste Trend, Hackfleisch und Gemüse in hauchdünnes Fladenbrot einzurollen, kann sich schon bald keiner mehr entziehen. Der praktische und leckere Wrap passt einfach in jede Saison und lässt sich in wenigen Augenblicken ganz einfach zubereiten. Im Türkischen ist vom Dürüm die Rede und in der Text-Mex-Küche von Tortillas. Eines ist allen Gerichten gemein: Sie sind unwiderstehlich lecker. Worauf warten wir also noch. Lasst uns beginnen, einen wirklich schmackhaften Tomate-Rucola Wrap auf einer Käsecreme zuzubereiten.

Leckere Tomate-Rucola Wraps auf einer Käsecreme zubereiten

Wraps vorheizen
Rucola putzen, Pinienkerne anrösten
Cremefüllung zubereiten
Warme Fladenbrote belegen
Wraps einrollen

Woher kommen die Wraps?

Der englische Begriff verweist auf das Abwickeln und Einhüllen und das Prinzip, mit dem wir auch dieses Rezept in wenigen Handgriffen meistern. Im Prinzip bekommt ihr die Fladenbrote bzw. den dünnen Teig in jedem Supermarkt in eingeschweißter Form. Ich empfehle euch, das dünne Fladenbrot vorerst aufzuwärmen, so lässt es sich einfacher verarbeiten und schmeckt superlecker. In den europäischen Breitengraden sind diese Snacks erst seit den neunziger Jahren angesagt und kamen einst mit der Fastfood und Fingerfood Bewegung auf.

In der orientalischen Küche gibt es die leckeren Fladenbrote schon seit Hunderten Jahren. Gerade das praktische Verfahren des Einwickelns schätzt man auf der ganzen Welt. Hier haben wir es mit waschechtem Fingerfood zu tun, denn den Tomate-Rucola Wrap auf Käsecreme könnte ihr auch ganz einfach in die Hand nehmen. Alternativ dazu rate ich euch, die fertige Rolle in mundgerechte Stücke zu schneiden und auf einem größeren Teller zu drapieren. Das sieht nicht nur schön aus. Es bietet ein kleines Extra oder eine Vorspeise für ein Menü und lässt ich ganz einfach essen.

Warum gerade Rucola für dieses Rezept?

Es handelt sich um eine Pflanze der Gattung der Kreuzblütengewächse. Diese wird in unserem Raum auch als Rauke bezeichnet. Über viele Jahre ist die Salatpflanze in Vergessenheit geraten, dabei ist sie pflegeleicht und äußerst würzig.  Eigentlich verwende ich nur die jungen Blätter als Salat, da die älteren Salatblätter immer intensiver in ihrer Schärfe und im Geschmack werden. Die älteren Blätter eignen sich für das Würzen von Gerichten. Kein Wunder, dass Rucola mittlerweile zu einem beliebten Belag für mediterrane Pizzen gehört.  Ich möchte jedenfalls nicht mehr darauf verzichten. Handelsüblichen Salat und Rucola bekommt ihr beim Gemüsehändler oder im Supermarkt: Nehmt ausschließlich die Pflanzen, die kräftig und frisch duften.

Wie lassen sich Tomate-Rucola Wraps am besten rollen?

Um den Teig wirklich gut und ohne Risse verarbeiten zu können, solltet ihr diese erst einmal in eine leicht angewärmte Pfanne legen. Durch die Hitze wird das Material dehnbar und lässt sich beliebig falten. Schritt für Schritt entsteht so der leckere Teigtaschen:

  1. Legt nun das Fladenbrot auf eine saubere Arbeitsfläche und bestreicht bzw. belegt dieses mit beliebigen Zutaten.
  2. Es ist am sinnvollsten, die Seitenteile leicht einzuklappen und den Wrap dann von unten her einzurollen.
  3. Die obere offene Kante fixiert ihr einfach mit einem Holzspieß oder steckt den Wrap Küchenpapier, sodass dieser nicht mehr auseinanderfallen kann.

Dünne Wraps mit Creme: Bei besonders flachen und cremigen Füllungen rollt ihr das Brot von der einen zur anderen Seite ein. Über die aufgestrichene Creme werden die Seitenteile von ganz allein aneinanderkleben.

Mini-Wraps: Möchtet ihr keinen großen, sondern lediglich viele kleine Snacks zubereiten, solltet ihr ein rundes Fladenbrot vierteln. Nun entstehen kleine Schiffchen, die sich zur Spitze hin ganz einfach einrollen lassen. Auch hier lässt sich das Fladenbrot mit einem Holzspieß fixieren.

Wie ihr Wraps warm machen könnt?

Wie oben beschrieben, können die Tomate-Rucola Wraps vorab in einer leicht erhitzten Pfanne ganz langsam und schonend erwärmt werden. Alternativ dazu lassen sich gleich mehrere Fladenbrote bei ca. 70 °C auf einer Platte im Backofen übereinander warm halten.

Soll es noch schneller gehen? Dann wandert das Fladenbrot einfach für ein paar Sekunden in die Mikrowelle. Doch Achtung: Lasst es nicht zu lang in der Hitze, andernfalls wird es hart und lässt sich nicht mehr rollen.

Kann ich Wraps einfrieren?

Habt ihr euch etwas verplant und zu viel gemacht? Keine Sorge: Ihr könnt die Tomate-Rucola Häppchen problemlos einfrieren. Wickelt dieses Fladenbrot und die Füllung in Plastikfolie ein oder steckt es in einen Gefrierbeutel, den ihr anschließend sicher und luftdicht verschließt. Möchtet ihr die kleinen Tomate-Rucola Wraps servieren, solltet ihr diese rechtzeitig vorher aus der Tiefkühltruhe nehmen.

Vorsicht: Gerade die Käsecreme gilt bei heißem Wetter als sehr anfällig und kann leicht verderben. Hier ist es sinnvoll, frische Käsecreme zu jeder Mahlzeit herzustellen.

Fazit

Locker leichte Tomate-Rucola Wrap auf Käsecreme

Die kleinen Röllchen der Tomate-Rucola Wraps auf einer Käsecreme schmecken nicht nur lecker, sondern bieten auch etwas fürs Auge. Sie eignen sich für den kleinen Snack zwischendurch, für ein Picknick mit Kindern oder für das Buffet auf einer Party. Ihr solltet die dünnen Fladenbrote auf jeden Fall leicht erhitzen. So schmecken sie nicht nur besser, die Fladen lassen sich auch besser falten. Startet an den Seiten, klappt diese leicht ein und rollt den Tomate-Rucola Wrap erst dann ganz vorsichtig zusammen, ohne dass die Füllung an den Seiten herausquillt. Gebt euren Gästen eine Serviette oder Küchenkrepp. Hier könnt ihr die Teigtaschen einwickeln, um unnötige Kleckereien zu vermeiden. Ich wünsche euch bei diesem einfachen und äußerst leckeren Gericht viel Spaß beim Zubereiten und Genießen.