Rezept suchen

Hackfleischgulasch

Hackfleischgulasch
  • Portionen : 4
  • Vorbereitungszeit : 15m
  • Kochzeit : 50m
  • Fertig in : 1:10 h
 
  • 3 Stk mittelgroße festkochende Kartoffeln
  • 500 g Hackfleisch gemischt
  • 1 Bd Suppengrün
  • 2 TL edelsüsses Paprikapulver
  • 0.5 TL Kümmel
  • Zimt
  • 3 TL gerebelter Majoran
  • 2 Stängel frischer Oregano
  • 1 Stk Knoblauchzehe
  • 0.5 Tube Tube Tomatenmark
  • 1 L Wasser
  • Zitronenpfeffer
  • Honig oder Zucker
  • Salz
Berechne die Mengen für Portion(en)

Kaum ein anderes Gericht schmeckt so gut, wenn es aufgewärmt wird und passt zu nahezu jeder Gelegenheit.  Hackfleischgulasch lässt sich ganz einfach selbst von Neulingen in der Küche zubereiten und schmeckt unwiderstehlich.Selbstverständlich könnt ihr auch Nudeln oder Reis zu dieser Mahlzeit kombinieren als Alternative zu Kartoffeln. Nehmt euch für die Zubereitung etwas Zeit und lasst das Ganze für eine ganze Weile kochen, denn nur so können sich die einzelnen Geschmäcker ideal entwickeln. Nun wollen wir gemeinsam mit der Zubereitung beginnen. Zudem liefere ich zahlreiche Insidernews, die euch zum echten Gulaschprofi machen.

Schritt für Schritt Zubereitung – unwiderstehliches Hackfleischgulasch

Kartoffeln schälen
Suppengrün putzen
Hackfleisch anbraten

Hackfleisch und Gemüse vereinen
30 Minuten köcheln lassen
Abschmecken

Wer hat Gulasch und Hackfleischgulasch erfunden?

Ihr habt richtig vermutet, Gulasch kommt aus dem Ungarischen und wird hier mit Rinderhirten-Fleisch übersetzt. Im Prinzip ist es nichts weiter als ein deftiger Eintopf, der von den Rinderherden mit entsprechend reichhaltiger Fleischbeilage zubereitet wurde. Die ungarische Ursprungsmahlzeit wurde mit Gewürzpaprika und Sahne verfeinert, was dem Ganzen ein besonders rauchiges Aroma verleiht. Heute gilt die pannonische Tiefebene als das Ursprungsland, das eine erste Basis lieferte für die späteren Variationen wie zum Beispiel das Wiener Gulasch.

Am besten ihr gart das Gulasch gleich in größeren Mengen. Es lässt sich wunderbar einfrieren und aufbewahren. Bereitet das Fleisch nicht von Jungtieren zu. Es sollte ausschließlich aus fair gehandeltem Fleisch zubereitet werden. Das Wiener Gulasch gilt heute als das klassische Gericht, das sich selbst in den Speisekarten der gehobenen Küche wieder findet. Im Folgenden möchte ich euch einige Variationen vorstellen, sodass ihr einen näheren Eindruck von diesem reichhaltigen Eintopf-Gericht bekommt:

Hackfleichgulasch Variationen

Gulyás: Hierbei handelt es sich um eine Gulaschsuppe, die mit viel Paprikapulver und Gemüse verfeinert wird. Ihr solltet das Fleisch mit den Zwiebeln gemeinsam anschmoren. So entstehen die gewünschten Röstaromen und das zähe Fleisch kann über viele Stunden garen.

Kesselgulasch: Dieses Rezept hat vor allen Dingen in Ungarn Tradition und wird gerade in unseren Gefilden von allen Barbecue-Fans in speziellen Gefäßen zubereitet. Traditionell schneidet ihr einfach kleine Rindfleischwürfel, gebt diese gemeinsam mit Schweineschmalz in einen Kessel bestenfalls über offenes Feuer gemeinsam mit grob geschnittenen Zwiebeln. Lasst das Ganze andünsten, verseht es mit Salz und Gewürzen und fügt später Tomaten und Paprika sowie Sellerie und Karotten hinzu. Schlussendlich entwickelt jeder Haushalt sein ganz spezielles Rezept. Hier kommt es auf euren Geschmack an.

Kartoffelgulasch: Ein österreichischer Klassiker, der klein geschnittene Wurststücke in schmale Streifen schneidet und mit Zwiebeln goldgelb anröstet. Auch dann kommen Kümmel, Paprika und etwas Essig hinein. Dieses Rezept ist unserem Hackfleischgulasch am nächsten, denn es verwendet Kartoffeln, die mit etwas Brühe aufgekocht werden, bis sie weich sind.

Pörkölt: Im Prinzip ähnelt dieses Rezept dem ursprünglichen Gulasch aus Ungarn in allen Zutaten. Doch Achtung: Alternativ zu dieser Bezeichnung sind auch Kutteln weit verbreitet, diese nehmen Bezug auf Pansen.

und weiter geht´s

Hier eine Auswahl weiterer Variationen, die je nach Region und Geschmacksrichtungen sowie Zutaten unterschieden werden:

  • Bauerngulasch mit Semmelknödeln,
  • Fiakergulasch,
  • Karlsbader Gulasch,
  • Znaimer Gulasch,
  • Saftgulasch oder
  • Szegediner Gulasch mit Sauerkraut und Sauerrahm.

Im ostdeutschen Raum, vor allen Dingen in der ehemaligen DDR, war das Wurstgulasch sehr verbreitet. Hackfleischgulasch wird hier heute noch mit Makkaroni oder Nudeln serviert. Oftmals in Großküchen gekocht gehörte es zu den typischen Speisen in der Schule oder im Kindergarten. Für viele erinnert das Gulasch heute noch an Kindertage und wird in vielen Haushalten gekocht.

Welches Fleisch für das Gulasch kaufen?

Generell sollen die Fleischteile aus

  • der Keule,
  • der Schulter und
  • der Brust stammen.

Lasst euch einfach vom Metzger eures Vertrauens beraten, denn diese stellen zumeist Gulasch vorab her, sodass ihr die kleinen Fleischstücke einfach nur noch fertig kauft. Eine beliebte Variante ist die Mischung aus Rindfleisch und Schweinefleisch. Insider nehmen das Rindergulasch aus der Oberschale. In jedem Fall ist zu regionalen Produkten und Bio Produkten zu raten, denn damit unterstützt ihr nicht nur die Bauern in eurer Region, sondern sichert auch noch einen besonders intensiven und hochwertigen Geschmack.

Je nachdem, für wie viele Personen ihr ein Gulasch zubereitet, solltet ihr die Menge nach oben schrauben. Das perfekte Gulasch wird nach dem eigenen Bedarf abgeschmeckt. Hier entscheidet einzig und allein der Hunger eurer Gäste. Auf diese Weise kreiert ihr eure persönlichen Familienrezepte.

Greift am besten nicht zu den Fertiggewürzen, die es für das Gulasch gibt. Diese sind zumeist viel zu kräftig und verändern den Geschmack des Fleisches. Besonders das lange Garen gilt als Geheimrezept für ein ordentliches Gulasch, denn so wird Gelatine abgegeben, die Sauce erscheint in ihrer Konsistenz sehmig. Besonders starke Sehnen im Fleisch sollten vorab entfernt werden, da sie das Fleisch zäh machen.

Achtet bei der Zubereitung auf die unterschiedlichen Garzeiten des Fleisches. Beim Würzen dürft ihr wirklich experimentieren. Paprikapulver gehört jedoch zu den Basics. Hier können Paprika in süßen Variationen von den schärferen Rosen Paprika unterschieden werden. Nutzt auch zerkleinerte Knoblauchzehen und Zwiebeln, um eurem Gulasch die notwendigen Würze zu verleihen.

Fazit

Meine kleine Tochter und unser Großer sind begeistert von diesem Gericht. Ihr sollt dezent mit dem Zimt und Kümmel hantieren. Andernfalls würden diese Gewürze zu sehr aus dem Hackfleischgulasch hervorstechen. Gebt anfänglich etwas weniger hinzu und würzt je nach Bedarf nach. Das Hackfleisch-Gulasch kann durch Tomatenmark und Zitronensaft eine säuerliche Note erhalten. Hier darf gern mit Honig oder braunem Zucker verfeinert werden. Die Kombination verleiht dem Gericht einen einmaligen Geschmack, von dem ihr schon bald nicht mehr genug bekommen könnt.

Rinder- Schweine oder Putengulasch – hier wirst Du fündig

carousel
images not found