Rezept suchen

Grundrezept Tomatensauce für Pizzabelag

Grundrezept Tomatensauce für Pizzabelag
  • Portionen : 8
  • Vorbereitungszeit : 5m
  • Kochzeit : 45m
  • Fertig in : 60m
 
  • 500 ml passierte Tomaten
  • 2 EL gerebelter Oregano
  • 2 Stk Zwiebeln
  • 3 Stk Knoblauchzehen
  • 2 Stk Rosmarinzweige
  • 1 Bund Petersilienstängel
  • 05 Stk frische Chilischote
  • 2 EL Olivenöl
  • 400 ml Rotwein
  • 2 EL Tomatenmark
  • 1 Prise Salz und Pfeffer
Berechne die Mengen für Portion(en)

Was wäre eine Pizza ohne Tomatensauce als Pizzabelag. Eine gute Tomatensauce ist das Aushängeschild einer leckeren Pizza. Eine selbstgemachte Tomatensauce schmeckt bei weitem besser als die industriell gefertigten aus dem Glas im Supermarkt. Man investiert  einmal  ca. 1 Stunde für die Zubereitung der Sauce und hat eine schmackhafte Basis für mehrere Gerichte. So kann die so vorbereitete Sauce zum einen als würzig leckeren Pizzabelag genutzt oder kann ebenso als Basis für den Klassiker „Nudeln mit Tomatensauce“ verwendet werden. Dafür muß die Sauce einfach in einem mit heißem Wasser ausgekochtem Glas gefüllt und im Kühlschrank für ein paar Tage frisch gehalten werden.

Zubereitung einer Tomatensauce als Basis für Pizzabelag

Zwiebeln und Knoblauch schneiden
restliche Zutaten in den Topf
Tomatensauce pürieren

Wieviel Tomatensauce gehört auf eine Pizza?

Hier kommt es wie immer auf den persönlichen Geschmack an. Für einen dicken Pizzaboden empfiehlt es sich, etwas mehr der Tomatenpaste aufzustreichen. So erhält der Pizzateig mehr fruchtiges Tomatenaroma. Bei einem dünnem Pizzateig darf ruhig etwas weniger Sauce verteilt werden. Wichtig ist, daß die Tomatensauce gleichmäßig verteilt. Zu weing Sauce läßt die Pizza langweilig schmecken zu viel läßt den Pizzaboden evtl. im eigenen Saft ertrinken.  Beim Bestreichen solltet Ihr darauf achten, den Rand frei zu lassen. Dieser geht in der Hitze des Ofens hoch und bildet so den typischen Pizzarand. Gelingt mir noch nicht immer, aber das wird schon noch.